Plus500 Hebelwirkung im Trading

Bei Plus500 hast du die Möglichkeit, mit Hebelwirkung zu handeln. Aber was ist eine Hebelwirkung?  Und wie passt du die Hebelwirkung innerhalb der Plus500 Software an? In diesem Artikel erfährst du alles über den Handel mit Hebelwirkung.

Was ist ein Leverage-Effekt? 

Wenn du mit dem Trading beginnst, hast du die Möglichkeit, eine Hebelwirkung anzuwenden. Ein Hebel ermöglicht es, mit einem kleineren Betrag eine größere Position zu öffnen. Ein Hebel wird immer als Verhältniszahl angezeigt. Zum Beispiel kann die Hebelwirkung auf den Rohstoff Öl 1:10 betragen.

Aber was bedeutet Hebelwirkung in der Praxis? Wenn der Hebel 1:10 beträgt, kannst du eine Position von € 1000 mit einem Betrag von € 100 eröffnen. Durch den Einsatz von Hebelwirkung kannst du größere Handelspositionen mit einem kleineren Geldbetrag eröffnen.

Wie kannst du die Hebelwirkung einsetzen?

Mit Plus500 kannst du die Hebelwirkung auf alle CFDs anwenden. Aber wie wird die Hebelwirkung beim Trading genutzt?

Wenn du Hebelwirkung einsetzt, handelst du mit mehr Geld, als du auf dein Konto eingezahlt hast. Wenn du eine Handelsposition bei Plus500 eröffnest, kannst du die Hebelwirkung einstellen, die du anwenden möchtest.

plus500 Lever BestellungIm obigen Beispiel siehst du, dass wir eine Position mit einem Wert von € 391.685,35 eröffnen. Die erforderliche Marge von € 39.168,56 gibt an, wie viel Geld du zur Eröffnung der Position benötigst. Die Hebelwirkung beträgt in diesem Fall 1:10. Wenn du den Handel öffnest, ist also der Wert der Position zehnmal höher als der Betrag, den du investierst.

Wie funktioniert die Hebelwirkung in der Praxis? 

Wie wirkt sich die Hebelwirkung auf den potenziellen Gewinn und den potenziellen Verlust aus, den du mit einem Handel erzielen kannst? Wenn du Aktien im Wert von € 100 kaufst oder verkauft, würdest du die folgenden Ergebnisse erzielen:

  • Erhöht sich der Anteil um € 10 ? Dann machst du einen Gewinn von 10%.
  • Sinkt der Anteil um € 10 ? Dann machst du einen Verlust von 10%.

Die Hebelwirkung stellt sicher, dass sowohl deine Verluste als auch deine Gewinne schneller steigen können. Hättest du  1:10 auf den oben genannten Trade angewandt, wären die Ergebnisse wie folgt:

  • Erhöht sich der Anteil um € 10 ? Dann machst du einen Gewinn von 100%.
  • Sinkt der Anteil um € 10 ? Dann machst du einen Verlust von 100%.

Wie du sehen kannst, können sich sowohl deine Gewinne als auch deine Verluste schnell anhäufen, wenn du einen Hebel anwendest. Es ist daher wichtig, dass du die Risiken deines Handels sorgfältig beobachtest.

Achten auf deine Marge

Wenn du mit einem Hebel handelst, ist es wichtig, die Marge im Auge zu behalten. Wenn du eine Handelsposition mit Hebelwirkung eröffnest, finanziert der Broker einen großen Prozentsatz der Position. Um deine Position offen zu halten, musst du die erforderliche Marge genau im Auge behalten. Bei jedem CFD findest du direkt unter Info, welche Margin auf deinem Konto vorhanden sein sollte.

Hebel-Spanne

Wenn der Mindesteinschuss 5% beträgt, solltest du immer 5% des Gesamtwertes deines Handels auf deinem Konto haben. Wenn du € 100 mit einer Hebelwirkung von 1:10 investierst, ist deine Gesamtposition € 1000 wert. Bei einem Mindesteinschuss von 5% musst du immer mindestens € 50 auf deinem Konto haben, um deine Position offen zu halten.

Ist auf deinem Konto nicht genug Geld vorhanden? Dann musst du zusätzliches Geld einzahlen. Wenn du dies nicht tust, musst du dich mit einem Margin Call (Margenausgleich) auseinandersetzen. Deine Position wird dann sofort geschlossen und du kannst den gesamten Betrag deines Handelskontos verlieren. Es ist daher wichtig, mit gehebelten Handelsgeschäften vorsichtig zu sein!

Wie viel kostet das Trading mit Hebelwirkung?

Wenn du beginnst, mit einem Hebel auf Plus500 zu handeln, fallen einige Kosten an. Du kannst jederzeit die Kosten eines CFDs innerhalb der Software untersuchen. 

Plus500 Hebelwirkung Kosten

Du zahlst bei jedem Trading einen Aufschlag (Spread). Der Spread ist die Differenz zwischen dem Kauf- und Verkaufspreis eines CFDs. Der Spread kann pro CFD und pro Handelsperiode unterschiedlich sein.

Wenn du mit einem Hebel handelst, muss der Broker einen Teil des Geldes deines Handels finanzieren. Du zahlst dafür eine Prämie auf Tagesbasis. Wenn du den CFD kaufst, zahlst du die Übernachtfinanzierung – Kauf und wenn du den CFD verkaufst, zahlst du die Übernachtzahlung – Verkauf. Bitte beachte, dass du nach Abschluss des Austauschs die Finanzierungskosten über mehrere Tage hinweg zahlst.

Schlussfolgerung zum Trading mit Hebelwirkung

Der Handel mit Hebelwirkung kann für den aktiven Händler interessant sein. Mit einem Hebel kannst du einen größeren Handel mit einem geringeren Geldbetrag eröffnen. Durch den Einsatz von Hebelwirkung ist es auch einfacher, auf kleine Preisänderungen zu spekulieren. Schließlich kann man mit Hebelwirkung bei einem kleinen Anstieg eine höhere Rendite erzielen.

Allerdings solltest du auch mit dem Leverage-Effekt vorsichtig sein. Wenn der CFD um ein paar Prozent fällt, kannst du deine gesamte Investition verlieren. Deshalb ist es wichtig, nur dann mit Hebelwirkung zu handeln, wenn man genügend Erfahrung hat!

This post is also available in: English Nederlands Español Čeština polski Română Svenska Italiano Deutsch العربية עברית Português Dansk Norsk bokmål 简体中文