In Öl investieren mit Plus500

Der Ölpreis ist sehr volatil. Das liegt daran, dass Öl die treibende Kraft unserer Wirtschaft ist. Ohne Öl hören Flugzeuge auf zu fliegen, Maschinen hören auf zu laufen und Fabriken hören auf, Güter zu produzieren. Es ist daher nicht verwunderlich, dass es einen weltweiten Kampf um diesen Rohstoff gibt. Mit Plus500 kannst du selbst mit Öl handeln, indem du CFDs verwendest. In diesem Artikel erläutern wir, wie du mit Öl handeln kannst, indem du die Plus500 Handelsplattform nutzt.

Wie kannst du mit Plus500 mit Öl handeln?

Mit Plus500 handelst du mit Öl unter Verwendung eines CFDs. Ein CFD ist ein Vertrag, mit dem du die Preisentwicklung von Öl genau verfolgen kannst. Mit einem CFD kannst du Positionen sowohl bei Preiserhöhungen als auch bei Preissenkungen eröffnen. So kannst du mit diesem Handelsinstrument maximale Flexibilität genießen.

Willst du selbst versuchen, Öl mit CFDs zu handeln? Eröffne ein kostenloses Demokonto auf Plus500 und beginne sofort mit deinem ersten Ölhandel:

Nachdem du ein Konto eröffnet hast, kannst du sofort in Öl investieren. Du kannst Öl finden, indem du nach Öl suchst oder indem du im WebTrader zu den Rohstoffen navigierst. Wenn du Öl gefunden hast, siehst du sofort, dass du zwei Handelsoptionen hast:

  • Kaufen: Du wirst auf einen Anstieg des Ölpreises spekulieren
  • Short: Du spekulierst auf einen Rückgang des Ölpreises

Nachdem du eine Auswahl getroffen hast, öffnet sich ein Bildschirm, indem du die Details deiner Order angeben kannst. Hier kannst du wählen, über wie viele Ölfässer du eine Handelsposition eröffnen möchtest. Die Mindestanzahl der Fässer, in denen du mit Plus500 handeln kannst, beträgt 20.v Innerhalb des Bestellbildschirms kannst du folgende Daten eingeben

  • Mit Gewinn schließen: Du schließt die Position automatisch mit einem bestimmten Gewinn.
  • Mit Verlust schließen: Du schließt die Position automatisch bei einem bestimmten Verlust.
  • Weiterkaufen: Du eröffnest automatisch eine Position zu einem bestimmten Ölpreis.

Öl CDFs

Mit Plus500 kannst du kein Öl direkt kaufen. Es wäre auch nicht sehr elegant: Hunderte von Ölfässern auf deinem Balkon. Der Ölhandel wird daher mit Derivaten betrieben. Bei Plus500 handelst du mit dem Ölpreis, indem du einen CFD verwendest. Ein CFD ist eine Art Derivat, mit dem du auf Preiserhöhungen und Preisrückgänge spekulieren kannst.

Ein großer Vorteil von CFDs ist die Tatsache, dass durch sie eine Hebelwirkung erzielt werden kann. Durch den Einsatz von Hebelwirkung kannst du mit einem kleineren Geldbetrag eine größere Position einnehmen. Die maximale Hebelwirkung für Öl beträgt 1:10. Wenn du eine Hebelwirkung von 1:10 anwendest, kannst du eine Position im Wert von €10.000 mit einer Ersteinzahlung von €1.000 eröffnen. Wenn du einen Hebel von 1:10 einsetzt, wird dies einen erheblichen Einfluss auf deine Handelsergebnisse haben: 

  • Steigt der Ölpreis um 10%? Dann verdoppelst du deine Investition.
  • Sinkt der Ölpreis um 10%? Dann verlierst du den vollen Einsatz.

Der Handel mit Hebelwirkung ist daher viel risikoreicher. Gleichzeitig kannst du mit kleineren Beträgen ein gutes Ergebnis erzielen.

Wie funktioniert der Ölhandel bei Plus500?

Wenn du Öl-CFDs bei Plus500 kaufst und verkaufst, bedeutet dies nicht, dass du direkt mit Ölfässern handelst.  Wenn du mit Plus500 handelst, handelst du mit Öllieferverträgen. Bei einem Liefervertrag oder in der Zukunft würde das Öl normalerweise zum Ablaufdatum des Vertrags geliefert werden. Glücklicherweise ist dies bei Plus500 nicht der Fall.

Wenn die Laufzeit des Vertrags abläuft, wird er automatisch auf einen neuen Vertrag übertragen. Etwaige Preisdifferenzen des neuen Vertrags werden automatisch ausgeglichen. Bei Plus500 hat ein Rollover auf eine neue Position keinen Einfluss auf dein Handelsergebnis. 

Plus500 Handelsöl

Investieren in Öl: Worauf solltest du achten?

Die Nachfrage nach Öl steigt oft stark an, wenn es der Wirtschaft gut geht. Die Nachfrage nach Öl steigt, wenn die Menschen öfter das Flugzeug nehmen und mehr Gebäude gebaut werden. Wenn du beginnst in Öl zu investieren, ist es daher ratsam, die wirtschaftliche Situation zu analysieren.

Die Angebotsseite bestimmt auch den Ölpreis. Die OPEC-Länder haben viel Macht und bestimmen, wie viel Öl verkauft wird. Wenn du plötzlich mehr als nötig lieferst, kann der Preis zusammenbrechen. Dies geschah zum Beispiel während der Corona-Krise 2020.

Wenn du mit Öl handelst, ist es wichtig, daran zu denken, dass du mit einem Rohstoff handelst. Erinnere dich daran, welche Parteien den Preis der Ware beeinflussen und analysiere, wie sie den Preis beeinflussen. Indem du das kostenlose Demokonto  benutzt, stellst du sicher, dass du zuerst den Ölhandel richtig üben kannst.

Letzter Tipp: Öl-Aktien

Innerhalb der Plus500-Plattform ist es auch möglich, mit CFD-Öl-Aktien zu handeln. Dies ist eine indirekte Art des Investierens in Öl. Du kannst zum Beispiel mit CFD-Aktien auf Shell handeln. Shell ist ein großes niederländisches Unternehmen, das sich mit der gesamten Ölförderlinie befasst. Auch andere internationale CFD-Öl-Aktien sind auf Plus500 frei handelbar. In dem Artikel über den Aktienhandel mit Plus500 erfährst du mehr über diese Art des Handels.

Für die wahren Draufgänger gibt es auch die Möglichkeit, mit Optionen auf Öl zu handeln, indem man CFDs verwendet. Optionen bewegen sich schneller als der Rohstoff selbst, weil es bereits eine Hebelwirkung im Produkt selbst gibt. Es ist daher wichtig, besonders vorsichtig zu sein, wenn du mit dem Handel von Öloptionen beginnst!

Ölhandel

Der aktuelle Ölpreis

Nachstehend siehst du den aktuellen Ölpreis für Plus500. Mit den Schaltflächen kannst du direkt eine CFD-Position auf dieser Ressource eröffnen:

This post is also available in: English Nederlands Español Čeština polski Română Svenska Italiano Deutsch العربية עברית Português Dansk