Wie viel kostet der Handel mit Plus500?

Bevor du mit Plus500 handelst, ist es wichtig, dass du verstehst, wie die Gebühren berechnet werden. Du zahlst keine festen Provisionen für deine Handelsaktivitäten. Das Unternehmen stellt jedoch verschiedene Dienstleistungen in Rechnung. In diesem Artikel erfährst du, wie Plus500 Kosten für deine Handelsaktivitäten berechnet.

Ein Demokonto ist 100% kostenlos

Ein großer Vorteil von Plus500 ist die Tatsache, dass das Demokonto zu 100 % kostenlos ist. Wir haben untersucht, ob es versteckte Bedingungen gibt, und das ist nicht der Fall. Mit dem Demokonto kannst du die Optionen 100% kostenlos ausprobieren. Anhand eines Demokontos kannst du sofort erkennen, wie die Kosten für eine Transaktion berechnet werden. Über die Schaltfläche unten kannst du direkt ein kostenloses Demokonto mit Plus500 eröffnen:

Wie hoch sind die Tradinggebühren bei Plus500?

Bei Plus500 zahlst du die Kosten für deine Handelsgeschäfte. In diesem Abschnitt besprechen wir die verschiedenen Handelskosten, die von Plus500 berechnet werden.

Keine Provisionen

Bei Plus500 zahlst du keine Provision für alle deine Handelsgeschäfte. Dies bedeutet jedoch nicht, dass der Handel mit Plus500 völlig kostenlos ist. Dennoch ist es ein großer Vorteil, keine Provisionen für deine Geschäfte zahlen zu müssen. Bei vielen Brokern zahlst du bei jeder Transaktion einen festen Betrag. Dies kann es unattraktiv machen, mit kleinen Mengen zu handeln. Da die Kosten bei Plus500 nicht fix sind, ist dieser Broker auch für den Handel mit kleineren Geldbeträgen geeignet. Alle Transaktionsgebühren, die du zahlst, sind relativ zur Größe der von dir eröffneten Position.

Was ist der Spread? 

Bei Plus500 zahlst du für jede Transaktion eine Marge. Der Spread ist die Differenz zwischen dem Kauf- und Verkaufspreis. Manchmal kannst du z.B. eine Aktie für €10 kaufen und für €9,98 verkaufen. Die 2 Cents sind dann die Transaktionskosten pro CFD-Aktie. Wenn du eine Position eröffnest, beginnt sie immer mit einem kleinen Verlust.

Für Plus500 gibt es verschiedene Arten von Spreads:

  • Dynamischer Spread: Dieser Spread verändert sich ständig. Die Spread-Gebühr hängt von den Marktentwicklungen ab 
  • Fester Spread: Dieser Spread ist ein fester Betrag pro gehandelte Einheit.  

Beachte, dass die Transaktionskosten ebenfalls steigen, wenn du einen Hebel einsetzt. Ein Hebel stellt sicher, dass du mit einem kleineren Betrag eine größere Position einnehmen kannst. Durch den Einsatz von einem Hebel kannst du mit €1.000 in €10.000 CFD-Ölfässern handeln. Wenn du einen Hebel von 1:10 anwendest, handelst du mit zehnmal so vielen Fässern. In diesem Fall zahlst du auch das Zehnfache des Spreads.

Spanne Plus500

Wie hoch sind die Nachtgebühren (Übernachtfinanzierung)? 

Bei Plus500 zahlst du auch die Prämienkosten. Du zahlst nur dann die Prämienkosten, wenn du die Position über einen längeren Zeitraum offen hältst. Für jedes Wertpapier kannst du sehen, zu welcher Zeit Nachtgebühren erhoben werden.

Bei jedem CFD findest du sowohl die Gebühr für den Übernacht-Finanzierungskauf als auch für den Übernacht-Finanzierungsverkauf. Bei der Finanzierung über Nacht – Kauf – zahlst du täglich auf deine offenen Kaufpositionen und bei der Finanzierung über Nacht – Verkauf – zahlst du täglich auf deine offenen Short-Positionen. Du zahlst diese Gebühr über den vollen Betrag deiner offenen Position. Wenn du Hebelwirkung einsetzt, zahlst du einen höheren Betrag an Tagesprämie. Es ist wichtig, dies zu berücksichtigen, wenn du planst, Positionen für längere Zeit offen zu halten. Schließlich können die Prämienkosten erheblich steigen.

Auf einige CFDs erhältst du eine Prämie, wenn du short gehst. Wenn dies der Fall ist, steht vor dem angegebenen Prozentsatz kein Minuszeichen.

Fremdwährungen

Mit Plus500 handelst du regelmäßig in Fremdwährungen. Beispielsweise werden US-Aktien in Dollar und europäische Aktien in Euro gehandelt. Wenn du ein Euro-Konto hast, muss der Betrag auf deinem Konto zunächst in Dollar umgerechnet werden, bevor du die Aktien kaufen kannst. Plus500 berechnet einen festen Prozentsatz von 0,3 % des realisierten Gewinns und Verlusts für den Währungsumtausch.

Beim Handel mit ausländischen Währungen ist es wichtig, dies zu berücksichtigen. Auch bei Investitionen in Fremdwährungen gehst du ein Wechselkursrisiko ein. Wenn du ein Euro-Konto besitzt und mit einer auf Dollar lautenden Aktie handelst, kann der Euro gegenüber dem Dollar an Wert verlieren. Dadurch ist es möglich, auch bei einem steigenden Aktienkurs ein negatives Ergebnis mit deiner Investition zu erzielen.

Gebühr für Inaktivität

Wenn du dich drei Monate lang nicht in dein Handelskonto einloggst, wird eine Inaktivitätsgebühr erhoben. Die Inaktivitätsgebühr beträgt € 10 pro Monat. Ab dem Zeitpunkt, an dem die Kosten berechnet werden, zahlst du diese Gebühr monatlich, aber nur auf Konten mit echtem Geld. Du kannst auch keinen negativen Saldo haben.

Zur Vermeidung von Geldverlusten ist es daher wichtig, sich regelmäßig in dein Konto einzuloggen.

Garantierter Stop-Order

Du kannst dich für die Verwendung einer garantierten Stop-Order entscheiden. Eine Stop-Order stellt sicher, dass deine Position automatisch geschlossen wird, wenn sie einen vorbestimmten Verlust erreicht. Auf diese Weise kannst du vermeiden, dass du den vollen Betrag auf deinem Konto aufgrund eines einzigen schlechten Handels verlierst. Du zahlst jedoch zusätzliche Kosten für die Verwendung eines garantierten Stop-Loss.

Wenn du den garantierten Stop-Loss wählst, wirst du sehen, dass sich die Gebühr für den Spread erhöht. Plus500 berechnet zusätzliche Kosten für einen garantierten Stop-Loss, da das Risiko besteht, dass der von dir gesetzte Stop-Loss nicht zum Marktpreis ausgeführt werden kann. Dies kann passieren, wenn es starke Marktbewegungen gibt. Wenn du eine garantierte Stop-Order verwendest, liegt dieses Risiko beim Broker, und du wirst nicht mehr als den von dir festgelegten Betrag verlieren.

Wie hoch sind die Rollover-Kosten?

Bei Plus500 zahlst du keine zusätzlichen Kosten für die Verwendung eines Rollovers. Bei vielen CFDs geschieht dies vollautomatisch. Mehr dazu kannst du im Artikel über den Rollover lesen.

Geld auszahlen

Bei Plus500 zahlst du keine Extrakosten für das Abheben von Geld. Du kannst den Betrag auf deinem Handelskonto jederzeit kostenlos abheben. Mehr darüber kannst du im Artikel über das Abheben von Geld lesen.

Wie hoch sind die Haltekosten?

Bei Plus500 bezahlst du keine Haltekosten. Das bedeutet, dass du über den Betrag, den du auf dein Handelskonto einzahlst, keine zusätzlichen Gebühren zahlen musst (maximal 5 mal gratis). 

Ist der Handel bei Plus500 von Vorteil?

Plus500 ist eine relativ vorteilhafte Partei für den Handel mit CFDs. Die Spreads sind im Vergleich zu anderen CFD Brokern wie eToro und IG Markets sehr günstig. Plus500 eignet sich daher für kurzfristige Spekulationen.

Es ist wichtig zu bedenken, dass Plus500 nicht für langfristige Investitionen geeignet ist. Aufgrund der Prämien, die man täglich bezahlt, ist dies nicht sehr nachhaltig. Du musst auch mit dem Hebel vorsichtig sein: Der Hebel kann dafür sorgen, dass du höhere Transaktionsgebühren zahlst.

This post is also available in: English Nederlands Español Čeština polski Română Svenska Italiano Deutsch العربية עברית Português Dansk Norsk bokmål 简体中文