Devisenhandel (Forex) auf Plus500

Der Devisenhandel kann sehr lukrativ sein. Der Devisenhandel wird auch als Handel auf dem Fremdwährungsmarkt bezeichnet. Wenn du mit Devisen handelst, handelst du den Wert von Währungen gegeneinander. Du kaufst zum Beispiel Euro und verkaufst Dollar. In diesem Artikel kannst du alles über den Devisenhandel mit der Handelsplattform Plus500 lesen.

Wie kann man mit Plus500 auf dem Devisenmarkt handeln?

Bevor du bei Plus500 mit Devisen handeln kannst, musst du zunächst ein kostenloses Demokonto eröffnen. Mit Plus500 kannst du CFDs auf Aktien, Währungen, Rohstoffe und Indizes handeln. Mit dem unbegrenzten Demokonto kannst du die Möglichkeiten zu 100% ohne Risiko und ohne Kosten ausprobieren. Verwende die Schaltfläche unten, um ein Konto zu erstellen:

Du kannst dann mit Devisen handeln, indem du auf Devisen (Kategorie) drückst. Hier siehst du eine Übersicht aller Währungspaare, in denen du mit Plus500 handeln kannst.

Plus500 Devisenhandel (Forex)

Wie funktioniert der Devisenhandel (Forex)?

Wenn du auf dem Forex handelst, handelst du immer in einem relativen Verhältnis. Schließlich kann eine einzelne Währung keinen Wert haben. Beispielsweise handelst du mit dem Wert des Euro gegenüber dem Dollar oder mit dem Wert des Pfunds gegenüber dem Euro. Wenn du mit dem Handel in einem Währungspaar beginnst, wirst du es wie folgt notiert sehen: EUR / USD.

Wenn du in EUR / USD handelst, investierst du in den Wert von einem Euro gegenüber einem Dollar. Du kannst zwei Arten von Devisenhandel öffnen:

  • Kaufen: Du erzielst eine positive Rendite, wenn der Euro gegenüber dem Dollar an Wert gewinnt
  • Verkaufen: Du erzielst eine positive Rendite, wenn der Euro gegenüber dem Dollar an Wert verliert

Du kannst eine Position auf ein Devisenpaar eröffnen, indem du den Kauf- oder Verkaufsknopf neben dem Paar drückst. Nachdem du eine der Schaltflächen gedrückt hast, öffnet sich der folgende Bestellbildschirm: 

Plus500 Devisenhandel

Auf dem Bestellbildschirm bestimmst du den Betrag, mit dem du handeln möchtest. Zum Beispiel kannst du eine Position auf EUR / USD für €1000 eröffnen. Wenn der Euro wertvoller wird, erzielst du ein positives Anlageergebnis, und wenn der Euro weniger wertvoll wird, verlierst du Geld.

Du kannst deine Positionen auf dem Bestellbildschirm auch schützen. Du erreichst dies, indem du einen Stop-Loss setzt. Ein Stop-Loss ist ein Niveau, bei dem du deinen Verlust automatisch übernimmst.

Stop Plus500 Devisen

Trading mit Hebelwirkung 

Mit Plus500 kannst du über Hebelwirkung mit Währungen handeln. Die Hebelwirkung ermöglicht es, mit einem kleinen Betrag eine größere Position einzunehmen. Die maximale Hebelwirkung auf Währungspaare beträgt 1:30. Das bedeutet, dass du mit einem Betrag von €1000 eine Position von €30.000 einnehmen kannst. Der Einsatz von Hebelwirkung hat eine starke Wirkung auf deine Ergebnisse. Lass uns dies an einem Beispiel erläutern.

Ohne Hebelwirkung erzielst du ein positives Ergebnis von €10 bei einer Position von €1000, wenn der EUR/USD-Wechselkurs um ein Prozent steigt. Wenn du eine Hebelwirkung von 1:30 anwenden, erhöht sich das positive Ergebnis auf €300 . Deine Rendite bewegt sich also 30 Mal schneller! Dasselbe gilt natürlich auch für deine Verluste.

Mit einem Hebel kannst du also sowohl das Potential für Gewinne als auch für Verluste erhöhen.

Wie wird der Preis einer Währung bestimmt?

Der Wert einer Währung hängt vom Angebot und der Nachfrage nach der Währung ab. Die globalen Devisenmärkte sind jedoch riesig, und die Zahl der Menschen, die Währungen kaufen und verkaufen, ist groß. Wenn du im Urlaub ein Eis in einer ausländischen Währung kaufst, bist du bereits für den ständigen Geldfluss verantwortlich.

Ein Tourist, der ein Eis kauft, ist natürlich nicht der wichtigste Akteur auf dem Devisenmarkt. Es gibt einige Parteien, die den Preis einer Währung stark beeinflussen können. Zentralbanken haben viel Macht und beeinflussen den Preis von Währungen stark. Sie können die Zinssätze erhöhen, was eine Währung attraktiver machen kann. Wenn mehr Menschen diese Währung kaufen, wird der Wechselkurs dieser Währung gegenüber anderen Währungen steigen.

Devisenhandel

Auch Wirtschaftsdaten sind sehr wichtig. Wenn es der Wirtschaft in einer Region sehr gut geht, kann sie Investitionen anziehen. Wenn sich Europa in einer Rezession befindet und es Amerika wirtschaftlich sehr gut geht, wird es mehr Unternehmen geben, die Dollars brauchen. Es kann dann passieren, dass der Wert des Euro gegenüber dem Dollar sinkt.

Die stärksten Kursbewegungen bei Währungspaaren sind bei unerwarteten Ereignissen zu beobachten. Anleger blicken immer nach vorne, und wenn Händler wissen, dass das Interesse steigt oder fällt, wird dies oft bereits im Preis weitergegeben. Glauben die Anleger, dass die Zinssätze steigen, doch sie sinken? Dann kannst du mit einer bedeutenden Marktbewegung rechnen.

Es kann daher besonders interessant sein, in unsicheren Zeiten mit Devisen zu handeln. Während Brexit war es beispielsweise interessant, den Wechselkurs des britischen Pfunds im Auge zu behalten.

Was sind die wichtigsten Devisenbegriffe?

  • Pip: der kleinste Betrag, den ein Währungspaar bewegen kann, dies kann 0,00001 sein
  • Spread: die Differenz zwischen dem Kauf- und Verkaufspreis eines Währungspaares 
  • Hebelwirkung: ermöglicht den Handel mit einem größeren Betrag 
  • Wechselkurs: der Wert einer Basiswährung gegenüber der Kurswährung
  • Geldkurs: der Preis, zu dem der Broker das Währungspaar kaufen will
  • Briefkurs: der Preis, zu dem der Broker das Währungspaar verkaufen will 

Welches sind die beliebtesten Währungen?

Das beliebteste Devisenpaar ist EUR/USD. Dies ist das liquideste Währungspaar und ein guter Anfang für den Devisenhandel. Der EUR / USD bewegt sich in relativ vorhersehbaren Mustern, so dass durch technische Analysen ein Einstieg zum richtigen Zeitpunkt möglich ist.

Ein weiteres beliebtes Währungspaar für Investitionen ist GBP/USD. Unter dem Einfluss von Brexit haben wir mehr Volatilität bei diesem Währungspaar erlebt. Wenn du anfängst, mit Aktien zu handeln, ist es wichtig, die Risiken genau zu beachten.

Das Währungspaar USD/JPY ist ebenfalls sehr beliebt. Nach dem EUR/USD ist dies das am meisten gehandelte Währungspaar. Japan spielt eine zentrale Rolle in der Weltwirtschaft, und der Wechselkurs des japanischen Yen ist oft ein Indikator für die wirtschaftliche Situation im gesamten asiatischen Raum. Auch der Handel mit USD/JPY auf Plus500 kann interessant sein.

Wenn du mit dem Handel mit Plus500 beginnst, ist es ratsam, zunächst ein Währungspaar genau im Auge zu behalten. Auf diese Weise wirst du mit den Mustern innerhalb des Paares vertraut und kannst bessere Ergebnisse erzielen. Es ist ratsam, zunächst mit einem kostenlosen Demokonto zu üben, um herauszufinden, ob der Devisenhandel für dich geeignet ist.

Wie kannst du Devisen analysieren?

Viele Menschen betreiben Daytrading auf dem Devisenmarkt. Wenn du Day-Trading betreiben, versuchst du, den Wechselkurs von Währungen mit Hilfe von Analysen vorherzusagen. Du kannst dies vollständig durch eine Fundamentalanalyse erreichen. Wenn du die Fundamentalanalyse verwendest, recherchierst du, ob eine Währung unterbewertet ist und ob eine hohe Wahrscheinlichkeit besteht, dass die Währung in Zukunft wertvoller wird.

Eine weitere interessante Analyse, die du anwenden kannst, ist die technische Analyse. Mit der Plus500 Software kannst du deiner Grafik technische Indikatoren hinzufügen. Die Indikatoren können dir helfen, die richtigen Handelsentscheidungen zu treffen.

technische Indikatoren Plus500 Devisen

Du kannst untersuchen, ob eine Währung unterbewertet ist und ob eine hohe Wahrscheinlichkeit besteht, dass die Währung in Zukunft wertvoller wird.

Eine weitere interessante Analyse, die du anwenden kannst, ist die technische Analyse. Mit der Plus500 Software kannst du deiner Grafik technische Indikatoren hinzufügen. Die Indikatoren können dir helfen, die richtigen Investitionsentscheidungen zu treffen.

technische Indikatoren Plus500 Devisen

Du kannst horizontale Ebenen auf dem Diagramm zeichnen. Horizontale Ebenen sind Ebenen, die der Preis regelmäßig erreicht, aber nicht durchbricht. Du kannst auch Muster mit Indikatoren wie dem RSI (relativer Stärkeindex) und gleitenden Durchschnitten erkennen. Schließlich kannst du erfahren, wie Candlesticks funktionieren. In der Anleitung zu Plus500 erfährst du mehr über die Verwendung von Candlesticks.

Welche Ereignisse beeinflussen den Devisenpreis?

Wenn du mit dem Trading auf dem Devisenmarkt beginnst, solltest du vorsichtig sein, wenn die folgenden Zahlen veröffentlicht werden: 

  • Zinsen: Höhere Zinssätze können den Wert einer Währung erhöhen.
  • Inflation: Eine niedrige Inflation kann die Zentralbanken zu Zinssenkungen veranlassen. Dies kann die Währung schwächen.
  • Beschäftigungsquoten: Wenn die Beschäftigungszahlen in einer Region stark sind, kann sich die dortige Währung stärken.
  • Stimmungsumfragen: Entdecke, wie die Verbraucher über die Entwicklungen innerhalb einer Region denken.
  • BIP: Wenn ein Land oder eine Region mehr produziert, kann die Nachfrage nach der zugehörigen Währung steigen.

Wie viel kostet der Devisenhandel mit Plus500?

Plus500 ist einer der vorteilhaftesten Broker für den Devisenhandel. Bei Plus500 zahlst du einen Spread, wenn du eine Position eröffnest. Der Spread ist oft minimal, z.B. 0,00002. Diese Spreads multiplizierst du dann mit dem Betrag der Währung, mit der du handelst.

Du solltest jedoch berücksichtigen, dass du für Positionen, die du für lange Zeit offen hältst, einen geringen Finanzierungszins zahlst. Der Broker finanziert einen großen Teil deines Handels, wenn du mit CFDs auf dem Devisenmarkt handelst. Wie viel Zinsen du zahlst (oder manchmal auf Short-Positionen erhältst), kannst du in den Informationen zu jedem Währungspaar nachlesen.

Währungspaar-Informationen

This post is also available in: English Nederlands Español Čeština polski Română Svenska Italiano Deutsch العربية עברית Português Dansk Norsk bokmål