Was ist Plus500?

Plus500 ist eine Online-Handelsplattform, auf der du mit CFDs handeln kannst Mit CFDs kannst du mit Preisentwicklungen von Aktien, Forex, Rohstoffen, Kryptowährungen, ETFs, Optionen und Indexen handeln. In diesem Artikel kannst du mehr über das Unternehmen Plus500 lesen.

Weitere Informationen über die Plus500-Plattform

Plus500 ist eine Plattform, die für Spekulationen entwickelt wurde. Du kannst kurzfristig auf Veränderungen auf dem Finanzmarkt reagieren. Ein großer Vorteil von Plus500 ist, dass du die Möglichkeiten mit einem Demokonto kostenlos ausprobieren kannst. Möchtest du mit einem Demokonto ohne Risiko bei Plus500 handeln? Verwende die Schaltfläche, um dein kostenloses Demokonto zu eröffnen:

Welche Art von Unternehmen ist Plus500?

Die Hauptgeschäftsstelle von Plus500 befindet sich in Haifa, Israel. Ich habe das Büro mehrmals besucht, und ich kann dir sagen, dass es ein wunderschönes Büro ist. Plus500-Mitarbeiter können sich zwischen der Arbeit ausruhen und die Fitnesseinrichtungen nutzen. Wenn es warm ist, können sie sogar kostenlos Eiscreme genießen! 

Das Geschäft von Plus500 ist viel größer als dieses Büro. Plus500 hat auch Büros in London, Sofia und Sydney. Das Unternehmen ist in mehr als 30 Ländern aktiv und hat im Jahr 2019 über 200.000 aktive Kunden empfangen.

Plus500 ist auch an der Börse handelbar. Wenn du möchtest, kannst du Miteigentümer von Plus500 werden. Die Aktien sind an der LSE oder London Stock Exchange registriert. Das Unternehmen hat in den letzten Jahren eine schöne Dividende gezahlt. Der Gewinn wird also eindeutig mit den Aktionären geteilt.

Büro Plus500

Hauptsponsor von Atlético Madrid

Plus500 ist der Hauptsponsor der bekannten Fußballmannschaft Atlético Madrid. Du kannst das Plus500 Logo auf den Trikots der Fußballprofis sehen. Natürlich hofft Plus500, mit dem Sponsoring mehr Bekanntheit zu erlangen.

Möchtest du mehr über Plus500 erfahren?

Möchtest du mehr über Plus500 erfahren? Auf plus500review.com findest du mehrere Artikel, die dich über den Handel mit Plus500 aufklären können: 

Geschichte von Plus500

Plus500 wurde 2008 von sechs Absolventen der Technion-Israel Institute of Technology University gegründet. Zu dieser Zeit war der Handel nur durch ihr Computerprogramm möglich. Im Jahr 2009 war Plus500 das erste Unternehmen, das den Handel mit CFDs ohne Provisionen ermöglichte. Dies ist natürlich sehr interessant, da es das Potenzial für eine positive Rendite erhöht.

In 2010 hat Plus500 eine Webversion veröffentlicht. Diese Version ermöglichte es Smartphone-Benutzern und Mac-Benutzern, online zu handeln. In diesem Jahr kamen auch ETFs hinzu. ETFs sind Fonds, die die Entwicklung eines bestimmten Rohstoffs oder Indexes verfolgen.

Plus500 erreichte 2011 einen wichtigen Meilenstein: In diesem Jahr führte das Unternehmen mehr als 2.000.000 monatliche Transaktionen aus. Das Unternehmen veröffentlichte in diesem Jahr auch eine Anwendung, die es ermöglicht, unterwegs zu handeln. Die Zahl der handelbaren Aktien wird stark ausgeweitet. Dies erlaubt jeder Nationalität, ihren eigenen Nationalstolz zu handeln.

Im Jahr 2012 setzt sich Plus500 das Ziel, das größte CFD-Unternehmen der Welt zu werden. Um dies zu erreichen, beschließen sie, 2013 an die Börse zu gehen. Sie sind auch das erste Unternehmen, das einen Bitcoin-CFD eingeführt hat. Im Jahr 2014 wird die magische Wertgrenze von einer Milliarde Dollar erreicht. Plus500 führt auch einen garantierten Stopp ein, der es dir ermöglicht, potenzielle Verluste auf deinen Positionen stets abzudecken.

Im Jahr 2015 beginnt Plus500 die Zusammenarbeit mit der Fußballmannschaft Atlético Madrid. Optionen werden 2016 eingeführt, und das Unternehmen stellt auch sicher, dass die Positionen durch die Rollover-Funktionalität offen bleiben. Plus500 bringt auch einen neuen Web-Trader auf den Markt, der sowohl auf Desktop- als auch auf Mobilgeräten funktioniert. 

Im Jahr 2017 beginnt Plus500 auch mit dem Sponsoring des Rugby-Teams „Bumbies“. Im Jahr 2018 wird der Anteil von Plus500 in den britischen FTSE 250 aufgenommen, der die Mid-Cap-Anteile des Marktes enthält. Die Software von Plus500 wurde 2019 erheblich verbessert. Du kannst nun alle Arten von Analysen innerhalb der Software durchführen. Du könntest auch technische Indikatoren verwenden, um einen guten Zeitpunkt für einen Kauf zu finden.

Skandale und Probleme

Auch Plus500 wurde in den Nachrichten in ein ungünstiges Licht gerückt. Beispielsweise erhielten sie 2012 eine Geldstrafe von £ 205.128, weil sie Transaktionen aus der vorangegangenen Periode nicht ordnungsgemäß gemeldet hatten. Sie lösten dies, indem sie das Personal besser ausbildeten und bessere Kontrollmechanismen einführten.

Im Jahr 2015 sperrte Plus500 die Konten aller englischen Händler. Der Plus500-Anteil fiel anschließend um mehr als sechzig Prozent. Das Einfrieren der Konten geschah nicht auf freiwilliger Basis. Die britische Behörde für Finanzgebaren (Financial Conduct Authority) forderte Plus500 auf, dies zu tun, damit sie untersuchen konnte, ob Kunden illegale Dinge taten. Die meisten Kunden konnten nach zwei Monaten wieder auf ihre Gelder zugreifen.

Später im selben Jahr bot Playtech, ein bekanntes Glücksspielunternehmen, 703 Millionen Dollar für alle Plus500-Aktien an. Dieser Kauf scheiterte letztendlich, weil die Aufsichtsbehörde nicht zustimmte.

Im Jahr 2017 wurden Beschränkungen für den Handel mit CFDs in Europa eingeführt. Beispielsweise wurde die Hebelwirkung auf maximal 1:30 begrenzt.

Hast du Fragen zu Plus500?

Hast du weitere Fragen zu Plus500? Zögere nicht, unter diesem Artikel einen Kommentar zu hinterlassen. Wir versuchen, dir so schnell wie möglich zu helfen!

This post is also available in: English Nederlands Español Čeština polski Română Svenska Italiano Deutsch العربية עברית Português Dansk Norsk bokmål 简体中文